Nachlese

Unsere Fasnet endet am Dienstag mit einem gemütlichen Essen in einer Munzinger Lokalität und anschließender Nachlese von Max und Nadja, die in Reim und Witz die schon wieder vorbeigehende Fasnet oder Munzinger Dorfgeschichten dokumentieren. Von 2006 bis 2011 gestaltete und verlas Christa Müller die Nachlese.

2006 fand die Nachlese mit Christa M. im Munzinger Engel statt.
Die „Highlights“ der Munzinger Fasnet wurden in Versform wieder passend gedichtet. Vielen Dank Christa!
Nachlesen könnt Ihr das hier:

2007 fand die Nachlese von Christa M. im Munzinger Grieche statt.
Das ein oder andere „Highlight“ der Munzinger Fasnet wurden wieder in Versform passend gedichtet. Vielen Dank Christa!
Nachlesen könnt Ihr das hier:

2008 fand die Nachlese von Christa M. und ohne Christa M., aber auch von und mit Nadja S. und Georg M. im Munzinger Warteck statt. Völlig überraschend griff der altbekannte Schreiberling Max W. auch noch zum Mikrofon um den „einen oder anderen Regenwurm“ aus dem Munzinger Dorfleben zu erwähnen.
Es wurden viele „Höhepunkte“ der Munzinger Fasnet, sowie des Dorfgeschehens seit der letzten Fasnet wieder in Versform passend gedichtet. Vielen Dank Euch allen!
Nachlesen könnt Ihr das hier (Die Nachlese von Max aber nicht…!):

2009 fand die Nachlese nach gewohnter Art und Weise von und mit Christa M. statt.

2010 wieder eine Nachlese von unserer Christa M.

2011 eine Nachlese im asiatischen Ambiente von Christa M. im Tenmanya präsentiert.

2012 wurde die Nachlese von Nadja in Eigenregie zum ersten Mal selbst entworfen. Als, hoffentlich, würdige Nachfolgerin wird sie noch einige Jahre die Munzinger Fasnet zum Besten geben.

2013 wurde die Nachlese wieder im alteingesessenen Gasthaus Warteck von Nadja und Max abgehalten und mit viel Beifall bestätigt.

2014 wurde die närrische Nachlese bald wie gewohnt wieder im Gasthaus Warteck von Nadja und Max durchgeführt. Mit bald rekordverdächtiger Länge wurde die lange Fasnetszeit von Nadja beschrieben und auch Max ging auf die Geschehnisse der Munzinger Fasnet mit viel Humor ein. Vielen Dank Max für eine lustige und närrische Nachlese!

Auch 2015 fand die Nachlese in alter Manier im Gasthaus Warteck statt. Nadja und Max führten in Reim und Witz durch die Munzinger Fasnet und sonstigen skurrilen Geschehnissen des Ortes.

2016 fand zum ersten Mal seid vielen Jahren keine Nachlese statt. Da sich in der Nacht zum Fasnetsmendig ein schwerer Unfall ereignete, bei der sich Schreiberin Nadja im Gesicht verletzte, wurde die anschließende Munzinger Fasnet komplett abgesagt.

Da es aber bereits eine Nachlese gab, wurde diese einmalig am 11.11.2016 im Gigili von Nadja vorgetragen. Im erlauchten kleine Kreis konnte man die Nachlese nachhören und hier steht sie nun für alle bereit.

2017 ging es dann in gewohnt alter Manier weiter mit der Nachlese im Gasthaus Warteck unter neuer Leitung der Familie Concini. Recht herzlichen Dank für die Unterstützung.

2018 (die Zeit vergeht wie im Flug) fand zum 1. Mal die Nachlese und damit auch der Abschluss der Munzinger Fasnet in der Winzerschenke Kapellenblick, kurz Straußi genannt, statt. Für die Unterstützung und Gastfreundschaft recht herzlichen Dank an Familie Held.

2019 können wir wieder auf eine tolle Munzinger Fasnet und eine lange Fasnet insgesamt zurückblicken. Dementsprechend viel gab es zu berichten und so freue ich mich, die närrische Nachlese wieder einmal online zu setzen für alle, die es noch mal im Detail nachlesen möchten. 

2020 war dann alles ein wenig anders! Eine Strauße gibt es nicht mehr, damit wieder eine weitere Lokalität weniger in Munzingen und so fand in diesem Jahr die närrische Nachlese am Fasnetmendig um 20.11 Uhr im Festzelt vorm Gigili statt. Wer nicht dabei war oder es nachlesen möchte – viel Spaß!